Die Methoden Dorn, Breuß und Ditter

Diese Methoden basieren auf der Erkenntnis, dass viele Beschwerden, wie z.B. chronisch verspannter Nacken oder Rücken, in blockierten Wirbeln und verspannten Muskeln der Wirbelsäule ihre Ursache haben.

Blockaden und Verspannungen werden durch nach dem jeweiligen Schmerzempfinden angepassten Druck auf die entsprechenden Wirbelfortsätze und Muskeln mit gleichzeitigem Zug auf der Gegenseite gelöst (z.B. durch Pendeln der Arme oder eines Beines). Dadurch ziehen sich die Wirbel in eine entspannte Mittellage, Schmerzen klingen ab, die Atmung wird freier. Die Wirbelsäule wird beweglicher und belastbarer.

Elemente der Breuß-Massage unterstützen die Behandlung. Ziel ist es, Selbstbehandlungen zu lernen, die die Wirbel und Gelenke in ihrer eigentlichen Lage stabilisieren.

Bei folgenden Symptomen haben sich die Dorn, Breuß und Ditter-Methoden besonders bewährt:

Verspannungen, Einschränkungen und Schmerzen des Kopfes, des Nackens, der Schultern, der Rippen, der Atmung, des Rückens, der Verdauung, des Kreuzes, der Hüfte, der Knie und allen anderen Gelenken, Bluthochdruck. 

Meine Erfahrungen als Atem-, Sprech- und Stimmlehrer nach Schlaffhorst-Andersen fließen bei der Behandlung mit ein.